Warum ­eine Geschichte wie ‘­Odurs Zorn’ ­schreiben ?…

Warum ­eine Geschichte wie ‘­Odurs Zorn’ ­schreiben ?

Das Jahr 2012 und das Jahr des Drachen, da liegen Ideen von Apokalypse und Weltende nahe. Menschen und Götter gehören zusammen, fragt sich, wer wen erschaffen hat?
In meinen Fantasygeschichten fließt eine philosophische Idee ein, sei sie noch so einfach. Außerdem war ich in dem Moment, wo ich diese Geschichte geschrieben habe, ziemlich sauer, regelrecht überdrüssig vom Theater unserer ach so heilen Welt.
Die Frage nach ­dem ‚Mensch, wer bist du eigentlich?’ stelle ich mir ständig. Die Protagonistin funktioniert perfekt in ihrer Welt, doch vermisst ihre eigentliche Existenz als Mensch, als Frau, sie fragt sich, wer sie ist und was sie tut? Doch solche störenden Fragen können mit Medikamenten abgestellt werden … ich finde diese Idee abscheulich.

In alten Sagen wurde der Drache des Chaos vom Gott des Lichtes besiegt, bevor die Welt entstand. Aber was wissen wir schon von Geschichten, die sich Menschen ausgedacht haben? Nichts leichter als einen kriegerischen Drachen im Kosmos zu finden, der über die Macht verfügt, eine Apokalypse auf der Erde zu entfachen. Nur weil in seinem Stolz keine Menschenseele mehr an ihn glaubt, geschweige denn ihm zuhören würde.

Der Zufall will es, dass die Protagonistin in ihrer Verzweiflung die Augen des Ungeheuers erkennen möchte.
Was darauf hin geschieht, mag in alten Geschichten erzählt worden sein. Jungfrauen, die sich dem Drachen opfern, oder geopfert werden, vielleicht sehnten die sich auch nach einem anderen Leben mit mehr Wahrheit. In einer Welt, in der ­Männer Männer, ­Frauen Frauen und ­Kinder Kinder sein dürfen … das hört sich einfach an, aber ist wohl das Schwierigste, wenn ich unser Leben so beobachte.

„Reite mich!“, sagte ­Odur zu seiner neuen Gefährtin. Unnötig zu erklären, was das zu bedeuten hat. In alten Zeiten wurde Sex als etwas Heiliges angesehen – warum nicht? Es muss doch nicht alles vermarktet werden, so wie zum Beispiel der unschuldige Schlaf eines kleinen Kindes auf dem Werbeplakat, das die Protagonistin so ankotzt …

Nun denn, aus diesem Wust, dieser Wut ist eben die KG ‚­Odurs Zorn’ entstanden. Sie entspricht sicherlich nicht den Erwartungen aller, aber nach dem Wettbewerb werde ich mir den Spaß erlauben und daran weiterschreiben.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Geschriebenes abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Warum ­eine Geschichte wie ‘­Odurs Zorn’ ­schreiben ?…

  1. steffeinhorn schreibt:

    Mit dieser Kurzgeschichte tauchte ich wieder auf BookRix auf. Dort lief ein Wettbewerb mit dem Thema ‚Drachengold‘, naheliegend, Jahr 2012 = Jahr des Drachens und überhaupt.

    Nach allerhand persönlichen und professionellen Enttäuschungen und angesichts der momentanen Stimmung allgemein, mit viel Wut im Bauch war mir danach, eine ungewöhnliche Kurzgeschichte über einen kosmischen Drachen, Apokalypse und einer verlorenen jungen Frau schreiben.

    O. k., einmal raus damit und nach ein paar saftigen Kritiken von Lesern, war ich mir ziemlich sicher, an den Vorstellungen der Jury vorbeigeschrieben zu haben.

    Aber nein, es kam anders, ‚Odurs Zorn‘ wurde mit dem 4. Platz belohnt und wird in die entsprechende Anthologie vom Verlag Design Pavoni übernommen.

    Uff, manchmal lohnt es sich doch, wütend zu sein 😉

    http://www.bookrix.de/_forum-drachengold-die-gewinner-stehen-fest-de.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s