Ein paar ehrliche Kommentare, die mich sehr berührt haben:

Photo

 
dublinertinte kommentierte am 28.10.2012Merim I
Vom Feinsten! Absolut stimmige Geschichte, bei den Charakteren, Namen und Beschreibungen angefangen. Ich bin gespannt, wo uns die Geschichte hinführt.

Liebe Grüße DublinerTinte

edgein kommentierte am 26.08.2012erster Eindruck
Sauber geschriebene Fantasy, die flüssig von den Lippen geht.
Man merkt das die Autorin Ahnung hat, von dem was sie tut, und in der Lage ist ihren Charakteren Leben einzuhauchen.
Trotz eines, für meinen Geschmack, etwas zu impulsiven Handlungsablaufes hat man Lust auf mehr.
Hier sind die Dialoge hervorzuheben.
Zur Spannung der Handlung werde ich mich noch nicht äußern, da ich das Werk erst in seiner Gesamtheit beurteilen möchte.
Mit bestem Gruße: DER edgein

elisa1007 kommentierte am 11.07.2012Seltsam, in dieser Szene in der Mronda nach außen hin unerbittliche Stärke demonstriert, habe ich das Gefühl ihre Einsamkeit beinahe mit Händen greifen zu können…
Auf ihr Zusammentreffen mit dem Elbenkönig bin ich sehr gespannt…

buechereimaus kommentierte am 22.08.2012Als ich es selber einmal versuchte,
fand ich es furchtbar schwierig, eine Schlacht zu schildern. Sich das Grauen vorzustellen und es zu beschreiben, sind zwei recht verschiedene Dinge. Doch ich finde, Du hast das sehr gut hinbekommen!
Die Strategien waren klar und auch das „Ambiente“ stimmte.
Nun hoffe ich sehr, dass Larian den Breschnia nicht schon in der kommenden Nacht den Sieg abringt.

Jana

Ah, mutige Helden!
Tibor gefällt mir, er hat sowas jungenhaftes. Mutig der junge Mann, so mit der Prinzessin zu reden …
Aber wenn´s wie im richtigen Leben zugeht, sind seine Chancen vermutlich nicht sehr hoch – schade eigentlich.
Dass Mronda Larian nach dem ersten Sieg noch mal freigibt, ist seltsam. Ich meine, sie hätte ihm ja nicht gleich die Kehle durchschneiden müssen, aber gefangensetzen hätte sie ihn können …
´Doch die Puzzelteile müssen alle passen, im wahren Leben wie in jeder guten Geschichte.
Bei mir kommentiert auch manchmal jemand: „Wie konnte er/sie nur?““ Dann freu ich mich, den Leser überrascht zu haben.
Jetzt aber ich mich erst mal auf die Fortsetzung!
Jana

serja. kommentierte am 14.10.2012Ein schönes Ende, dass ich so nicht erwartet hätte. Aber werden ja bestimmt im 2ten Teil mehr erfahren! (Ja du hast mir Hoffnung gemacht 😉 )

geschichtenautorin4 kommentierte am 09.10.2012Wow! 🙂 Das Ende hat mich nicht nur…
Wow! 🙂 Das Ende hat mich nicht nur verwirrt, sondern auch noch sprachlos gemacht …^^ Respekt! 😉


 

 

… und nette Kommentar von Lesern der Serie ‚Entracte‘ :

Photo

 
klausblochwitz kommentierte am 24.10.2012Entracte I
Hier wird die körperliche Gier, das Verlangen von Mann und Frau auf einander ohne jede Schranke sehr detailiert erzählt.
Dadurch verbleibt ein Gefühl des Verständnisses und auch der Freude darüber, dass sich zwei Menschen völlig vorbehaltlos der körperlichen Liebe hingeben können.

Meint Klaus

niccolina kommentierte am 02.08.2012kleines Zwischenspiel!
dieser Ausschnitt deiner Hauptgeschichte (die ich nicht gelesen habe) lässt mich mit erhöhtem Herzschlag und sensibilisierter Haut zurück ^^ Wahnsinn…
Sehr empfindsame, fast schon scheue Worte findest du hier für die schönste Nebensache der Welt, hast mich damit völlig in ihren Bann gezogen, machst mich neugierig auf die „Die Legenden aus Merim“, denn deine Art Bilder zu umschreiben, Stimmungen einzufangen ist schon fast hypnotisch… 😉
Mehr dazu in der Gruppe.
Bis dahin liebe Grüße
Nicole

allsummerlong kommentierte am 02.09.2012ein Fest der Sinne
deine Sprache katapultiert in vergangene Zeiten, sie harmoniert perfekt mit dem Inhalt. Die Liebeszenen erlebe ich sprachlich fast ein wenig schüchtern, gepaart mit liebevoller Hemmungslosigkeit ergibt das eine bezaubernde Mischung.

bleistift6 kommentierte am 14.07.2012Entracte II
Oh‘ ja, da sind sie wieder jene wunderschönen Worte, die Dir die erotischen Geschichten nur so aus der Feder fließen lassen.
Selbst die erotisch intimsten Momente werden mit künstlerischem Geschick gemeistert, ohne jemals anstößig oder gar vulgär zu wirken.
Ich kenne niemanden, der so zauberhaft und ohne Scham, derart sinnlich erotische Situationen so wunderschön in Szene setzen kann, wie Du.
Tatsächlich möchte man beim Lesen Deiner erotischen Kunstwerke in Demut sagen:
„Panta rhei“
Bezaubernd und kraftvoll geschrieben.
LG Louis 🙂

patmccraw kommentierte am 04.10.2012wow!
Wieso fällt mir nach deinen Büchern eigentlich nie etwas anderes ein als „Wow“? :)))

velvetvenus kommentierte am 06.01.2013Was für eine Geschichte!
Und welcher Ausdruck von tiefen Gefühlen…
Besser kann man es nicht schildern…eindringlich und zart zugleich…
Liebe in ihrer reinsten Form…just love

GLG Val

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s