Geborgte Träume von der Stange

Das Radio war das Element, welches noch am besten an ihrem alten Auto funktionierte. Sie stellte es an, um die müden Motorgeräusche zu übertönen, wollte aber weder Werbung noch Musik hören, auf einem Kultursender redete eine angenehme Frauenstimme. Auf der kurzen Fahrt zum Harddiscountsupermarkt hörte sie das Gerede über einen amerikanischen Gesellschaftsforscher und seinem neuen Buch. Seiner Meinung nach, seien zehn Prozent der schwarzamerikanischen Bevölkerung für eine zukünftige Demokratie besser geeignet als andere Menschen.

Sie schaltete das Radio wieder aus und fuhr mit verkrampften Händen durch den Wald. Zu Hause war kein Bier mehr und sie hatte Durst. Die Gangschaltung knirschte böse, wenn sie betätigt wurde. Warum verstand sie kein Wort mehr von dem, was im Radio gesprochen wurde? War sie schon so tief abgerutscht, dass selbst ihre grauen Zellen sie im Stich ließen, oder erkannte sie die Sinnlosigkeit der Wörter, die dazu gebraucht wurden, die leeren Köpfe der Menschen auszufüllen?

Auszug von : in wirklichkeit überleben

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s